Verstopfte Poren auf der NaseVerstopfte Poren auf der Nase

Mitesser auf der Nase entfernen

Jeder hat einmal mit Mitessern zu kämpfen. Besonders auf der Nase scheinen sich die kleinen Unreinheiten wohlzufühlen. Woran das liegt und wie du sie entfernst, verraten wir dir jetzt.

Kaum ein Thema betrifft so viele, wie Mitesser (Komedone) - vor allem auf der Nase. Doch wo kommen die kleinen schwarzen Punkte eigentlich her und wie wird man sie schnell wieder los? Da uns regelmäßig Fragen zu diesem Thema erreichen, dachten wir uns, es wird höchste Zeit für ein Q&A mit den wichtigsten Infos und den besten Tipps zum Thema Mitesser auf der Nase. Du möchtest mehr über Mitesser im Allgemeinen und die richtige Behandlung erfahren? In diesem Magazinartikel findest du ausführliche Informationen dazu.


Q&A

Die Antworten auf eure Fragen


Unabhängig davon, ob du zu unreiner Haut, fettiger Haut oder trockener Haut neigst, vereinzelte Unreinheiten sind völlig normal und können aus den verschiedensten Gründen entstehen. Die Frage ist vielmehr, wie du sie wieder loswerden kannst, ohne sie zu verschlimmern oder deiner Haut zu schaden.

Wieso treten Mitesser häufig auf der Nase auf?

Antwort: Selbst auf der augenscheinlich perfekten, reinen Haut verirren sich hin und wieder die kleinen schwarzen Punkte auf der Nase. Warum vermehrt in dieser Region? Die Nase gehört zur T-Zone, die sich von der Stirn, über die Nase bis hin zum Kinn vom restlichen Gesicht abgrenzt. Dieser Bereich zeichnet sich vor allem durch eine erhöhte Talgproduktion aus. Hinzu kommt, dass die betroffenen Stellen zusätzlich zu vergrößerten Poren neigen. Eine Kombination, durch die sich mehr Talg, Schmutz und abgestorbene Hautzellen ablagern und zu verstopften Poren führen können. Übrigens, berühren wir unsere Nase vergleichsweise auch häufiger, ob bewusst oder unbewusst. So können zusätzlich Bakterien übertragen werden.


Wie entferne ich mitesser?Wie entferne ich mitesser?

Kann das Entfernen von Mitessern schädlich sein?

Grundsätzlich raten wir davon ab, Mitesser selber zu entfernen. Unsachgemäßes Ausdrücken kann der Haut schaden und zu Hautirritationen, Narbenbildung oder tieferliegenden Infektionen führen. Nicht selten kann die Entzündung beim Quetschen in das nebenliegende Gewebe gelangen und sich verschlimmern. Professionelle Ausreinigungen sind der sichere und bessere Weg, Mitesser langfristig und richtig zu entfernen.

Kann das Entfernen von Mitessern schädlich sein?

Grundsätzlich raten wir davon ab, Mitesser selber zu entfernen. Unsachgemäßes Ausdrücken kann der Haut schaden und zu Hautirritationen, Narbenbildung oder tieferliegenden Infektionen führen. Nicht selten kann die Entzündung beim Quetschen in das nebenliegende Gewebe gelangen und sich verschlimmern. Professionelle Ausreinigungen sind der sichere und bessere Weg, Mitesser langfristig und richtig zu entfernen.


Können Mitesser von selbst verschwinden?

Mitesser können sich manchmal von selbst auflösen, wenn sich die Poren natürlich reinigen. Aber oft erfordern sie gezielte Hautpflegemaßnahmen, um effektiv entfernt zu werden.

1. Natürliche Hauterneuerung: Deine Haut durchläuft einen kontinuierlichen Erneuerungsprozess. Alte Hautzellen werden abgestoßen, um den Weg für neue freizumachen. Dieser Automatismus kann auch dazu beitragen, dass die kleinen Unreinheiten von selber verschwinden.

2. Talgproduktion: Unsere Talgproduktion wird von verschiedenen Einflüssen gesteuert. Dazu zählen unter anderem hormonelle Schwankungen, Ernährungsumstellung oder Wetterbedingungen. Eine verringerte Talgproduktion kann ebenfalls dazu führen, dass sich deine Haut verbessert.

3. Hautpflegeroutine: Aufeinander abgestimmte Produkten können dazu beitragen, Mitesser und Unreinheiten ohne eine mechanische Behandlung schonend zu entfernen. Inhaltsstoffe, wie Salicylsäure, Azelainsäure oder Hamamelis sind jetzt perfekt für die Haut.

Geduld und die passende Routine sind wie immer der Schlüssel. Es kann dauern, bis diese Unreinheiten von selber wieder verschwinden. In der Zwischenzeit heißt es, dranbleiben und an der bestehenden Hautpflege festhalten.


Welche Anti-Mitesser Produkte helfen wirklich?

Mittlerweile tummeln sich unendlich viele Produkte auf dem Kosmetikmarkt, welche versprechen, Mitesser schnell und effektiv zu entfernen. Eines vorweg: Das eine Wundermittel, das die Hautunreinheiten sofort verschwinden lässt, gibt es nicht. Aber es gibt durchaus Produkte, die unterstützend wirken und gleichzeitig vorbeugend.

Was hilft gegen BlackheadsWas hilft gegen Blackheads
  • Anti-Mitesser Masken: Vor allem Masken eignen sich besonders gut, um sie punktuell einzusetzen. Natürlich kannst du sie auch hin und wieder auf das ganze Gesicht auftragen. Einfach nach Bedarf anwenden. Masken mit Hamamelis und Tonerde wirken klärend und hautbildverfeinernd. Entzündungshemmende, mattierende Masken verringern Pickel und überschüssigen Talg.
  • Chemische Peelings: Unsere Empfehlung ist ein BHA Peeling. Das Peeling befreit die Poren und reguliert Verhornungsstörungen.
  • Azelainsäure: Produkte mit Azelainsäure sind perfekt für unreine Haut. Sie regulieren die Talgproduktion, wirken leicht peelend und befreien verstopfte Poren.
  • Reinigung: Old but gold! Reinige dein Gesicht morgens und abends gründlich, um die Haut von Make-up-Resten, Talgablagerungen und Schmutz zu befreien. So beugst du nicht nur Mitesser vor, sondern machst die Haut aufnahmefähiger für anschließende Wirkstoffe.
  • Anti-Mitesser Masken: Vor allem Masken eignen sich besonders gut, um sie punktuell einzusetzen. Natürlich kannst du sie auch hin und wieder auf das ganze Gesicht auftragen. Einfach nach Bedarf anwenden. Masken mit Hamamelis und Tonerde wirken klärend und hautbildverfeinernd. Entzündungshemmende, mattierende Masken verringern Pickel und überschüssigen Talg.
  • Chemische Peelings: Unsere Empfehlung ist ein BHA Peeling. Das Peeling befreit die Poren und reguliert Verhornungsstörungen.
  • Azelainsäure: Produkte mit Azelainsäure sind perfekt für unreine Haut. Sie regulieren die Talgproduktion, wirken leicht peelend und befreien verstopfte Poren.
  • Reinigung: Old but gold! Reinige dein Gesicht morgens und abends gründlich, um die Haut von Make-up-Resten, Talgablagerungen und Schmutz zu befreien. So beugst du nicht nur Mitesser vor, sondern machst die Haut aufnahmefähiger für anschließende Wirkstoffe.

Welche No-Gos gibt es?

Wir beginnen mit dem wohl offensichtlichsten No-Go, das gleichzeitig für viele am schwersten umzusetzen ist. Finger weg von Pickel oder auch Mitessern! Die Verlockung ist groß, dennoch verschlimmert es den Hautzustand und kann zu größeren Entzündungen führen, welche Pickelmale oder sogar Narben hinterlassen können. Regelmäßige, professionelle Ausreinigungen in einem Kosmetikstudio hingegen können das Hautbild dauerhaft verbessern.

Verwende keine komedogenen Produkte. Auf welche Inhaltsstoffe deine Haut reagiert ist natürlich individuell. Dennoch gibt es Inhaltsstoffe, welche dazu beitragen können, dass Poren verstopfen. Hierzu zählen zum Beispiel folgende: Silikone, Vaseline, Paraffin, Lanolin, Palmöl, Kokosöl oder Kakaobutter. Bis heute hält sich der Mythos hartnäckig, dass grundsätzlich Öle die Poren verstopfen. Das ist aber nicht der Fall. Jojoba- und Arganöl zum Beispiel sind nicht komedogen und können auch bei unreiner Haut problemlos verwendet werden.


schwarze Mitesser auf der Naseschwarze Mitesser auf der Nase

Neigt nur fettige Haut zu Mitessern?

Nein! Mitesser haben nichts mit deinem Hauttyp zu tun. Viele denken bei vereinzelten Pickeln schnell an eine Begleiterscheinung von fettiger Haut. Das ist ein Trugschluss. Auch trockene Haut kann zu Pickeln neigen. Oft verkleben bei trockener Haut lose Hautschüppchen die Poren, weshalb der Talg nicht abfließen kann und kleine Mitesser, Pickel oder größere Entzündungen entstehen können. Mehr Infos zum Thema Pickel und unreine Haut findest du in unserem Pickel Guide.

Neigt nur fettige Haut zu Mitessern?

Nein! Mitesser haben nichts mit deinem Hauttyp zu tun. Viele denken bei vereinzelten Pickeln schnell an eine Begleiterscheinung von fettiger Haut. Das ist ein Trugschluss. Auch trockene Haut kann zu Pickeln neigen. Oft verkleben bei trockener Haut lose Hautschüppchen die Poren, weshalb der Talg nicht abfließen kann und kleine Mitesser, Pickel oder größere Entzündungen entstehen können. Mehr Infos zum Thema Pickel und unreine Haut findest du in unserem Pickel Guide.


Verstopft Make-up die Poren?

Das ist wie so oft von den Inhaltsstoffen abhängig. Make-up, Foundations oder Concealer verstopfen nicht per se die Poren. Es lohnt sich immer, einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen und zu überprüfen, ob komedogene Bestandteile enthalten sind. Wenn ja, holt euch lieber ein alternatives Produkt.

Was ist der Unterschied zwischen weißen Mitessern und schwarzen Mitessern?

Wir unterscheiden zwischen geschlossenen (weiße Mitesser) und offenen (schwarze Mitesser) Komedone. Beide Arten entstehen durch den gleichen Prozess. Nämlich durch die Ansammlung von Talg in Kombination mit abgestorbenen Hautzellen, welche die Poren verschließen. Bei schwarzen sind die Poren geöffnet. Die dunkle Färbung hat übrigens nichts mit Schmutz zu tun. Sie entsteht durch die Oxidation von Melanin, unserem Hautfarbstoff, wenn der Talg in den offenen Poren der Luft ausgesetzt ist. Weiße Mitesser sind hingegen geschlossen.

Ihr habt weitere Fragen? Dann stellt sie gerne per Mail, im Chat oder auf Instagram.

DALTON BeautyredaktionDALTON Beautyredaktion

Beautyredaktion


ÄHNLICHE POSTS Das könnte dich auch interessieren

Mitesser entfernenMitesser entfernen

MITESSER

Komedogene Inhaltstoffe in PfllegeproduktenKomedogene Inhaltstoffe in Pfllegeprodukten

KOMEDOGENE INHALTSSTOFFE

Skin Picking und DermatillomanieSkin Picking und Dermatillomanie

SKIN PICKING

Pickel GuidePickel Guide

TIPPS GEGEN PICKEL

Mitesser entfernenMitesser entfernen

MITESSER

Komedogene Inhaltstoffe in PflegeproduktenKomedogene Inhaltstoffe in Pflegeprodukten

KOMEDOGENE INHALTSTOFFE

Skin Picking und DermatillomanieSkin Picking und Dermatillomanie

SKIN PICKING

Pickel GuidePickel Guide

TIPPS GEGEN PICKEL