Was tun bei CouperoseWas tun bei Couperose

Couperose

Wenn die Haut zu kleinen roten Äderchen an den Wangen und der Nase neigt, handelt es sich in den meisten Fällen um Couperose. Wie sie entsteht und was du dagegen tun kannst, erfährst du jetzt!

Was ist Couperose?

Was unterscheidet Couperose eigentlich von anderen Rötungen auf der Haut? Bei einer Couperose, auch "Kupferrose" oder "Kupferfinne" genannt, handelt es sich um eine genetisch bedingte Erweiterung der kleinen Blutgefäße in der Haut. Diese Rötungen treten häufig auf den Wangen, der Nase, dem Dekolleté und manchmal auch auf der Stirn und dem Kinn auf. Neben den erweiterten Äderchen ist die Haut sehr empfindlich und trocken. Aber keine Sorge, die Couperose an sich ist gesundheitlich unbedenklich, sie stellt meist nur ein optisches Problem dar und kann mit der richtigen Hautpflege gut behandelt werden. Sie kann sich in manchen Fällen jedoch auch zu der Hautkrankheit Rosacea entwickeln.


Wie entsteht Couperose?

Meist ist eine vererbte Bindegewebsschwäche die Ursache. Sind die Gefäßwände schwach, erweitern sie sich schneller und die feinen Blutgefäße kommen zum Vorschein. Auch die natürliche Hautalterung kann zu Couperose führen oder bereits bestehende Rötungen im Gesicht verstärken. Da die Haut mit zunehmendem Alter immer dünner und instabiler wird, treten die Rötungen stärker hervor und die kleinen Äderchen werden sichtbar. Aber auch externe Faktoren können Couperose begünstigen:

Was führt zu Couperose?Was führt zu Couperose?
  • Übermäßiger Alkohol-, Tabak- und Kaffeekonsum
  • Scharfe Speisen
  • Starke Temperaturschwankungen (z.B. Saunagänge)
  • Stress
  • UV-Strahlung auf der Haut
  • Übermäßiger Alkohol-, Tabak- und Kaffeekonsum
  • Scharfe Speisen
  • Starke Temperaturschwankungen (z.B. Saunagänge)
  • Stress
  • UV-Strahlung auf der Haut

Side-Fact: Wusstest du, dass jede 3. Frau ab 30 durch eine genetisch bedingte oder erworbene Gefäßschwäche zu sichtbaren Rötungen und Couperose neigt?


Was ist der Unterschied zwischen Couperose und Rosacea?

Im Gegensatz zu Couperose, handelt es sich bei Rosacea um eine nicht ansteckende, chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Couperose kann eine Vorstufe zu Rosacea sein, muss es aber nicht. Hier die Unterschiede auf einem Blick:

Couperose

• Leichte, temporäre Rötungen an der Nase und an den Wangen

• Feine, sichtbare Äderchen im Gesicht

• Empfindliche und trockene Haut

Rosacea

• Stark gerötete Haut

• Wucherungen der Talgdrüsen

• Papeln und Pusteln

• Knollenartige Veränderung der Nase (Rhinophym)

• Extreme Trockenheit der Augen

• Juckreiz und Brennen

• Hitzegefühl auf der Haut nach scharfem Essen, Koffein und Alkohol

Wenn du den Verdacht hast, unter Rosacea zu leiden, solltest du einen Hautarzt aufsuchen und mit ihm eine geeignete Behandlung besprechen. Weitere Infos und Tipps findest du in unserem Magazinbeitrag zu Rosacea.


Die richtige Pflege

Welche Hautpflegeprodukte helfen bei Couperose?Welche Hautpflegeprodukte helfen bei Couperose?

Eine bestehende Couperose kannst du mit einer passenden Pflege sehr gut selbst behandeln. Im Allgemeinen solltest du darauf achten, die empfindlichen Stellen der Couperose Haut nicht zu stark zu reizen.

Starte daher am besten mit einem milden Reinigungsfluid und einem beruhigenden Tonic. So bereitest du deine Haut optimal auf die Wirkstoffe der darauf folgenden Pflege vor.

Anschließend kannst du ein paar Tropfen des Anti-Rötungen Konzentrats auf die betroffenen Stellen geben. Es festigt die Haut und mindert nachweislich Rötungen und rote Äderchen. Im nächsten Schritt kannst du ein Serum auf das Gesicht auftragen. Hier eignet sich das Anti-Aging Couperose Serum perfekt. Die enthaltenen Grünschimmerpigmente gleichen Rötungen sofort aus und hinterlassen einen Weichzeichnereffekt. Außerdem beruhigt es die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

Bei der Abschlusspflege kannst du zu den Cremes der REDNESS CONTROL Linie greifen. Hier kannst du zwischen der Rich, Medium und Light Version wählen, je nachdem wie reichhaltig die Creme sein soll. Die Couperose Cremes stabilisieren die Haut, reduzieren die Rötung und fördern den Heilungsprozess.

Als Add-on zu deiner Pflegeroutine kannst du das 10% Azelainsäure Serum verwenden. Das Serum wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, lindert Rötungen und verbessert das Hautbild langfristig.

Eine bestehende Couperose kannst du mit einer passenden Pflege sehr gut selbst behandeln. Im Allgemeinen solltest du darauf achten, die empfindlichen Stellen der Couperose Haut nicht zu stark zu reizen.

Starte daher am besten mit einem milden Reinigungsfluid und einem beruhigenden Tonic. So bereitest du deine Haut optimal auf die Wirkstoffe der darauf folgenden Pflege vor.

Anschließend kannst du ein paar Tropfen des Anti-Rötungen Konzentrats auf die betroffenen Stellen geben. Es festigt die Haut und mindert nachweislich Rötungen und rote Äderchen. Im nächsten Schritt kannst du ein Serum auf das Gesicht auftragen. Hier eignet sich das Anti-Aging Couperose Serum perfekt. Die enthaltenen Grünschimmerpigmente gleichen Rötungen sofort aus und hinterlassen einen Weichzeichnereffekt. Außerdem beruhigt es die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

Bei der Abschlusspflege kannst du zu den Cremes der REDNESS CONTROL Linie greifen. Hier kannst du zwischen der Rich, Medium und Light Version wählen, je nachdem wie reichhaltig die Creme sein soll. Die Couperose Cremes stabilisieren die Haut, reduzieren die Rötung und fördern den Heilungsprozess.

Als Add-on zu deiner Pflegeroutine kannst du das 10% Azelainsäure Serum verwenden. Das Serum wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, lindert Rötungen und verbessert das Hautbild langfristig.

Wichtig: Vergesse den Sonnenschutz nicht. Wie wir bereits wissen, kann UV-Licht Couperose begünstigen oder verstärken. Trage die Creme als letzten Step in deiner Routine großzügig auf.

Tipp: Zusätzlich kannst du 1-2 mal pro Woche eine Gesichtsmaske verwenden. Die Anti-Rötungen Maske mit Rügener Heilkreide mindert Hautirritationen und stärkt das Bindegewebe. Weitere Infos zu unserer REDNESS CONTROL Linie, speziell für die zu Couperose und Rosacea neigende Haut, findest du auf unserer Linienseite.

Natürlich kannst du neben der passenden Hautpflege, auch mit etwas Make-up nachhelfen. Foundation und Concealer lassen deine Hautrötung im Handumdrehen verschwinden.


Couperose Behandlung beim Profi

Neben der Heimpflege kann sich auch ein Besuch im Kosmetikstudio lohnen. Spezielle Treatments, wie z.B. eine Aqua Facial Behandlung, können sich positiv auf das Hautbild auswirken. Mit unserem Institutsfinder findest du das nächste DALTON Studio in deiner Nähe.

Autorin LuisaAutorin Luisa

Beautyredaktion


ÄHNLICHE POSTS Das könnte dich auch interessieren

Tipps gegen Hautausschlag durch StressTipps gegen Hautausschlag durch Stress

HAUTAUSSCHLAG DURCH STRESS

Tipps gegen trockene HautTipps gegen trockene Haut

TROCKENE HAUT

Tipps gegen Hautausschlag durch StressTipps gegen Hautausschlag durch Stress

HAUTAUSSCHLAG DURCH STRESS

Tipps gegen trockene HautTipps gegen trockene Haut

TROCKENE HAUT