Die verschiedenen Formen von Pigmentstörungen: Von Hyperpigmentierung bis Vitiligo Die verschiedenen Formen von Pigmentstörungen: Von Hyperpigmentierung bis Vitiligo

Pigmentstörung

Was tun, wenn die Haut plötzlich zu Flecken neigt? Wir klären die Ursachen und zeigen dir, was du bei Hyperpigmentierung beachten solltest.

Was hat Melanin mit Pigmentstörung zu tun?

SPOTLIGHT ON für Melanin! Wer kennt das "Good Cop vs. Bad Cop" Prinzip? So ähnlich verhält es sich mit unserem Hautfarbstoff Melanin. Bad Cop: Entwickeln sich bräunlich-schwarze Pigmente in unserer Haut ungleichmäßig, können sich unschöne Flecken und Verfärbungen abzeichnen. Der Teint wirkt unruhig. Und wo bleibt jetzt der gute Cop? Was viele nicht wissen, bei der Melaninbildung handelt es sich um einen körpereigenen Schutzmechanismus vor schädlichen UV-Strahlen. Aufgabe des Melanins ist es, sich in den umliegenden Zellen zu verteilen und sich wie ein schützender Schild um den Zellkern zu legen. Produziert wird der Hautfarbstoff übrigens in den pigmentbildenden Zellen, den Melanozyten.

Weiße Flecken - eine Form der Pigmentstörung

Weiße Flecken und dunkle Pigmentflecken auf der Haut

Bei dem Stichwort Pigmentstörung denken viele zuerst an dunkle Hautveränderungen, wie Pigmentflecken oder Muttermale. Es gibt jedoch auch Formen, die zu depigmentierten weißen Hautflecken neigen. Die Ursache für die betroffenen Stellen ist keine Überproduktion. Aufgrund der Pigmentstörung wird vereinzelt das Pigment Melanin nicht mehr gebildet (Hypopigmentierung) und weiße, helle Flecken entstehen. Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) ist weder ansteckend, noch gefährlich. Es stellt aber für viele Betroffene ein ästhetisch kosmetisches Problem dar. Die Ursache von Vitiligo ist noch unklar. Fest steht, heilbar ist diese Hauterkrankung zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Aber unterstützend mit der richtigen Behandlung kann die Fortschreitung der Krankheit eingedämmt werden. Zu möglichen Formen der Behandlung von Vitiligo gehören: Bestimmte Medikamente, Lichttherapie oder die Transplantation von Melanozyten. Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor zum Schutz vor UV-Einstrahlung oder eine bewusste Stressreduktion sind ebenfalls essentiell. 

Fehlt der Haut der Farbstoff Melanin komplett, spricht man von Albinismus. Es gibt Formen, bei denen ausschließlich die Pigmentierung der Augen fehlt. Betroffene leiden unter lichtempfindlichen Augen, eingeschränkter Sehschärfe oder begrenztem räumlichen Sehen. Die zweite Form der Pigmentstörung kann bei Augen, Haaren und der Haut auftreten. Die empfindlichere Haut muss besonders vor UV-Strahlung geschützt werden. Sie ist nicht bräunungsfähig, neigt schnell zu einem Sonnenbrand und hat ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Cremes mit hohem Sonnenschutz sind sehr wichtig, um die Haut vor Schäden zu bewahren.

Hyperpigmentierung: Alles eine Frage der Gene, oder?

Jein, eine häufige Ursache von dunklen Flecken kann tatsächlich die genetische Veranlagung sein. Unser Tipp: Neigen Familienmitglieder vermehrt zu Hyperpigmentierung, solltest du deine Haut schon im Vorfeld unterstützen und unbedingt Sonnencremes mit LSF 50 verwenden. Auch die natürliche Hautalterung kann Pigmentstörungen begünstigen. Aber nicht nur UV-Licht kann der Haut schaden. Wusstest du, dass Umweltstress deine Haut enorm belasten und lokale Pigmentierung verursachen kann? Weitere Auslöser sind unter anderem: Hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Anti-Baby-Pille) oder Entzündungen (braune Flecken, wie Pickelmale).

Die häufigsten Fragen bei Hyperpigmentierung und Pigmentstörung

Die häufigsten Fragen

ÄHNLICHE POSTS Das könnte dich auch interessieren

PIGMENTFLECKEN LOSWERDEN

MELASMA

AUGENPFLEGE GUIDE

DALTON PFLEGERITUAL