Braunalge

braunalge

Phaeophyceae


Blasentang, Meertang, Seeeiche, Kelb

Das große Verbreitungsgebiet der Braunalge umfasst die Küstenregionen im nördlichen Atlantik. Von Nordeuropa, der Nordsee und Ostsee bis hin zu den Kanarischen Inselgruppen und Marokko. In Amerika kommt sie von Kanada bis zur Karibik vor und auch an der Küste von Brasilien ist sie heimisch.

Die grüne Lunge der Erde sind nicht nur die Regenwälder sondern vor allem auch die Algen der Meere. Sie sind nahezu zu 50 % beteiligt an der Umwandlung von Kohlendioxid zu Sauerstoff. Manche Braunalgenarten werden bis zu 100 Meter lang und zeigen sich erstaunlich widerstandsfähig bei den starken Strömungen (Gezeiten) und bei UV-Belastung.

Die Braunalge wird nach dem Sammeln getrocknet und dann für verschiedenste Anwendungen weiter verarbeitet. Beispielsweise wird sie bei Stoffwechselerkrankungen und Schilddrüsenunterfunktion eingesetzt. Ihre Blätter werden als Badezusatz bei rheumatischen Beschwerden verwendet oder auch als Teeaufguss.

Braunalgen sind reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie können die Haut glätten, sie geschmeidig machen und ihr Feuchtigkeit spenden. Außerdem können sie beruhigend und regenerierend wirken und den Energiehaushalt der Zellen und damit die Zellerneuerung positiv beeinflussen.

BRAUNALGE Als Wirkstoff in folgenden Produkten